Die perversen Übergriffe meines Stiefbruders

Lydia weiß schon gar nicht mehr, was sie denken soll. Jedes Mal, wenn ihre Eltern nicht da sind, dauert es keine 5 Minuten und schon steht ihr perverser Stiefbruder wieder neben ihr und will seinen prallen Schwanz in ihre Fotze stecken. Am Anfang fad sie den Gedanken an Inzestsex mit ihrem Stiefbruder total ekelhaft, doch mittlerweile findet sie mehr und mehr Gefallen an diesem Tabu. Das erste Mal war sie gerade unter der Dusche und bekam nicht mit, wie er sich heimlich an sie heranschlich. Bis sie plötzlich von hinten seinen Penis in ihrer Pussy spürte. Gerade dann, als sie sich nach der Seife bückte. Da sprang sie natürlich völlig entsetzt auf, um ihm eine Ohrfeige zu geben. Warum sie damals den Eltern nichts gesagt hat, daran kann sie sich gar nicht mehr erinnern. Jedenfalls ging es nach dieser Erfahrung recht schnell und jedes Mal, wenn sie nackt oder knapp bekleidet irgendwo im Haus war, stand er hinter ihr, um ihr sein Ding reinzuschieben. Und auch wenn es zuerst nur noch nervig war, fand sie es dann irgendwann selber total geil. So war sie dann auch bald gar nicht mehr genervt, sondern tat nur noch so, um ihm gegenüber nicht zugeben zu müssen, dass sie seinen Schwanz plötzlich total geil findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.