Die Bedürfnisse seiner Stieftochter

Die junge Erin ist total frustriert. Sie ist hässlich und keiner will sie ficken. Dann bekommt sie ein unmoralisches Angebot von ihrem Stiefvater

Erin betrachtet sich gerade nackt im Spiegel, als ihr Stiefvater ohne anzuklopfen in ihr Zimmer platzt. Oberpeinlich! Schnell bedeckt sie sich mit einer Decke und schreit den Drecksack direkt an. Er solle sich gefälligst entschuldigen und wieder abhauen. Doch er beruhigt das mollige Mädel erst mal und fordert sie auf ihm zu erzählen, warum sie so derart gereizt ist. Da bricht es plötzlich aus ihr heraus. Sie sei das hässlichste Mädchen der Klasse und keiner er will mit ihr Ficken. Dabei braucht sie es doch so dringend. Und zu allem Überfluss reden alle ihre Freundinnen nur davon wie geil sie mal wieder von einem Jungen rangenommen wurden. Also hat sie geplant nächstes Wochenende mit knappem Röckchen in eine Disco zu gehen und sich zu betrinken, natürlich in der Hoffnung, dass sich einer erbarmt und sie zum Ficken mit nach Hause nimmt. Natürlich ist ihr Vater geschockt. Muss es so weit kommen, dass sich seine eigene Stieftochter betrunken von unbekannten Männern ficken lässt. Klar ist sie nicht so schlank wie ihre Freundinnen. Aber sie ist auch nicht dick. Sie hat eben natürliche Kurven. Da ist er schon erschrocken darüber, dass junge Männer heute anscheinend nur noch auf Skinny Girls stehen. Er findet die Kurven seiner Stieftochter jedenfalls so richtig sexy und mag es, wenn Frauen was zum Anfassen haben. Und dann hat er plötzlich eine total perverse Idee. Er könnte ja seine eigene Stieftochter ficken! So kann diese ihre Bedürfnisse befriedigen ohne Gefahr laufen zu müssen, dass sie an den falschen gerät. Vielleicht sogar an einen Kriminellen! Die mollige Blondine ist natürlich erst Mal geschockt. Aber die Aussicht darauf hier und jetzt an Ort und Stelle endlich mal gefickt zu werden ist einfach zu groß. Da lässt sie sowohl alle Hemmungen als auch die Decke, mit der sie ihren nackten Körper bedeckt hat, fallen. Und bei ihrem Stiefvater baut sich beim Anblick dieser prallen Naturtitten direkt ein riesiges Zelt in der Hose auf. Bei Gedanken gleich von diesem riesigen Penis penetriert und zum Orgasmus gefickt zu werden, da wird sie gleich super feucht. Natürlich ist die Situation gleichzeitig aber auch super peinlich. Daher wird dann auch nur Doggystyle gefickt, damit die Beidem bei ihrem Inzestsex nicht in Verlegenheit kommen, wenn sie sich dabei in die Augen schauen müssten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.